Gänsehaut beim Endspiel um die Basketball-Stadtmeisterschaft

Schüler der „AG Basketball” spielten in einem Lokalderby um die Stadtmeisterschaft 2016

Gänsehautkulisse beim Finale der Aachener Basketball-Stadtmeisterschaften!
Von: Manfred Kriebs und Bettina Hess (BG Aachen)

Mit etwa 600 Zuschauern war die Tribüne der Sporthalle des Schulzentrums Laurensberg voll besetzt! Das gab es laut Hallenwart Uli Klauke noch nie – oder zumindest schon  „seeehr lange” nicht mehr!

Die Mannschaften im Finale der Basketball-StadtmeisterschaftFinale um die Basketball-Stadtmeisterschaft - Mannschaften mit Trainern und HHG-Schulleiter Hillebrand (Bildmitte):
die HHG-Spieler im schwarzen Trikot, die Spieler des AFG im weißen Trikot (v.l.n.r.)

Grund war das Finale der Basketball-Stadtmeisterschaften der Jungen in der Altersklasse WKII der Jahrgänge 2000 bis 2003. Hier kam es zum Lokalderby zwischen der Heinrich-Heine-Gesamtschule und dem Anne-Frank-Gymnasium, die beide im Schulzentrum Laurensberg beheimatet sind.

Der Basketballverein BG Aachen unterstützt seit drei Jahren unsere Schule. Gemeinsam mit dem Kooperationspartner AOK Rheinland soll die faszinierende Sportart Basketball als feste Instanz in der Schule etabliert werden. An unserer Schule ist dies inzwischen gelungen: Zusätzlich zur „Basketball-AG” gibt es eine feste, immer größer werdende Basketballgemeinschaft, die jede freie Minute nutzt, um den Ball im Korb zu versenken.

Das Finale um die Aachener Basketball-Stadtmeisterschaft selbst wird ein bleibendes Erlebnis für unsere Mannschaft sein: Riesenkulisse, tolle Stimmung mit Sprechchören im Rhythmus der mitgebrachten Trommeln. Dank BG-Aachen und Phillip Hess war auch die technische Ausstattung mit Musikanlage und elektronischer Anzeigetafel perfekt.

Dementsprechend entwickelte sich ein spannendes Spiel vor den Augen der beiden Schulleiter Hartwig Hillebrand (HHG) und Wolfgang Gurzan (AFG), einem Teil der beiden Kollegien und den zahlreichen lautstarken Fans beider Schulen. Beide Teams legten sich gewaltig ins Zeug und bis zur Halbzeit konnte die Mannschaft der HHG gut mithalten. Danach mussten sich die Jungs von Trainer Manni Kriebs den erfahreneren und auch körperlich größeren Spielern des AFG geschlagen geben. Vor allem in der zweiten Spielhälfte konnte das AFG aufgrund einer komplett mit Vereinsspielern besetzten Mannschaft schnell seine Überlegenheit zeigen.

Im Spiel schenkten sich die Gegner trotz oftmals gemeinsamer Vereinszugehörigkeit quer durch beide Teams nichts. Nur unser „Starspieler” Mehdi konnte durch beherzte Defense und mit sensationellen Dreipunktewürfen (davon drei in Folge vor der Halbzeit) das Gleichgewicht zeitweise herstellen. Mit schließlich 30 erzielten Korbpunkten war er der beste Werfer auf dem Spielfeld.

Auch unsere übrigen Spieler haben ihr Bestes gegeben, bis zur Erschöpfung gekämpft und nie aufgesteckt. Dies verdient unseren höchsten Respekt! Als reine AG-Spieler fehlten ihnen die Routine des wöchentlichen Wettkampfes und die vielen Trainingsstunden.

Schlussendlich konnte das Anne-Frank-Gymnasium das Finale mit 46:91 Punkten für sich entscheiden. Gewonnen hat allerdings der Basketball, dem beide Schulen einen so hohen Stellenwert einräumten, dass sie alle interessierten Schülerinnen und Schüler für den Besuch des Derbys freistellten. Uns Akteuren bleiben die wunderbare Erinnerung, die ehrliche Gratulation und die Lust, viel mehr zu trainieren ...

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle auch bei der AOK Rheinland für die Ausstattung mit ordentlich Krachmach-Material, bei den Mädels vom Kampfgericht Julia (HHG), Pauline und Katharina (AFG), bei Philipp (HHG) von der Technik und den beiden WBV-Schiedsrichtern Norbert Sojka und Jasper vom Felde.

Das war auf jeden Fall feinste Werbung für beide Schulen und den Schulstandort Laurensberg, der mit zwei Dreifachhallen, einem Schwimmbad, mehreren Sportplätzen und großzügigen Grünflächen ein einzigartiges Sportangebot in Aachen bietet.