Schüler qualifizieren sich für den Einsatz im Schulsanitätsdienst

Engagement beim Schulsanitätsdienst nimmt weiter zu!
Von: Michael Aumann

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Qualifikation für den SchulsanitätsdienstTeilnehmerinnen und Teilnehmer der Qualifikation für den Schulsanitätsdienst. Foto: schulintern

Im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft „Schulsanitätsdienst” der Heinrich-Heine-Gesamtschule erwarben jetzt 20 Schülerinnen und Schüler der Klassen 10a, 10b, 10c und 8b den begehrten „Erste-Hilfe-Schein”. Damit haben sie sich für den Einsatz im Sanitätsraum unserer Schule qualifiziert.

In einer ganztägigen Kompaktveranstaltung Anfang März 2017 wurde den sehr interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern theoretische und praktische Vorgehensweisen der Ersten Hilfe vermittelt. Unser Kooperationspartner Deutsches Rotes Kreuz Aachen stellte die entsprechenden Materialien zur Schulung kostenlos zur Verfügung. Dazu gehörte diesmal sogar ein sogenanntes „AED”. Der „automatisierte externe Defibrillator” ist ein medizinisches Gerät zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen durch Laien und Ersthelfer.

Im Leise-Spiel-Raum der Heinrich-Heine-Gesamtschule entwickelten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen verschiedene Plakate zu den wesentlichen Themen der Erste-Hilfe-Ausbildung und präsentierten diese anschließend. Neben der theoretischen Ausbildung wurden auch zahlreiche praktische Rettungsszenarien erprobt.

Nun sind die Schülerinnen und Schüler befähigt, den Sanitätsraum der Heinrich-Heine-Gesamtschule Aachen an den langen Unterrichtstagen zu besetzen. Damit flankiert der Schulsanitätsdienst den offenen Ganztag und das an der HHG mit der Gesundheitsförderung eingeführte Konzept Gesunde Schule.
Logo des Sanitätsdienstes