Schulregeln der Heinrich-Heine-Gesamtschule

Regeln des Schullebens an der Heinrich-Heine-Gesamtschule (Kurzform)

Der Unterricht an unserer Schule soll störungsfrei ablaufen. Wir legen Wert auf ein respektvolles Verhalten und erwarten eine Mitverantwortung aller für eine saubere, freundliche und gesunde Schule.

Die Heinrich-Heine-Gesamtschule ist weltoffen und tolerant. Klare und eindeutige Regeln sind Grundlage für eine gute Zusammenarbeit von Schule, Schülerinnen und Schülern und Elternhaus. Das heißt im Einzelnen:

Diese Regeln sind von allen Schülerinnen und Schülern gewissenhaft einzuhalten.

Im Sinne von Vertrauen, Verantwortung und Selbständigkeit gelingt so ein gutes, konstruktives Miteinander und ein respektvoller Umgang untereinander.

H.Hillebrand
- Schulleiter -

Regeln für das Miteinander an der Heinrich-Heine-Gesamtschule (Schul- und Klassenaushang)

Thema Gegenseitiger Respekt Störungsfreier Unterricht Mitverantwortung für eine saubere Schule Handygebrauch
Regel Alle Schülerinnen und Schüler haben die Pflicht, sich gegenüber ihren Mitschülerinnen und Mitschülern und allen in der Schule tätigen Erwachsenen respektvoll zu verhalten. Alle Schülerinnen und Schüler haben das Recht auf störungsfreien Unterricht und die Pflicht, jegliche Störungen zu unterlassen.
Alle Lehrerinnen und Lehrer haben das Recht, ungestört unterrichten zu können.
Alle sind mitverantwortlich für eine saubere und freundliche Schule.
Verunreinigungen, Müll, Beschädigungen, Zerstörungen jeglicher Art sind überall im Schulgebäude und auf dem Schulgelände verboten.
Handys, Smartphones und alle elektronischen Geräte*, auch Kopfhörer müssen während des gesamten Schultages ausgeschaltet bzw. außer Betrieb sein bzw. dürfen nicht genutzt werden.
Konsequenz bei Missachtung
  • deutliche Zurechtweisung und pädagogisches Gespräch
  • Klassenbucheintrag
  • Verweis in eine parallele Lerngruppe
  • Beratung
  • deutliche Zurechtweisung und pädagogisches Gespräch
  • Klassenbucheintrag
  • Verweis in eine parallele Lerngruppe
  • Beratung durch Trainingsraumlehrer, Beratungslehrer oder Schulsozialarbeiter
  • deutliche Zurechtweisung und pädagogisches Gespräch
  • Klassenbucheintrag
  • Beseitigung von Müll
  • Wiedergutmachung bzw. Schadensersatz bei Beschädigung (wenn möglich durch Eigenleistung)
  • Sozialdienst (d.h. entsprechende Tätigkeit für die Schulgemeinschaft)
  • deutliche Zurechtweisung und Abnahme des Handys
  • Eintrag Klassenbuch
  • Rückgabe am Ende des jeweiligen Schultages (15:40 Uhr bzw. 13:15 Uhr, Abholort: Sekretariat)
Wiederholung

Im Wiederholungsfalle bzw. bei besonderer Schwere des Regelverstoßes:

  • vorübergehender Ausschluss vom Unterricht (ggf. Abholung durch Eltern)
  • Ordnungsmaßnahme

Im Wiederholungsfalle bzw. bei besonderer Schwere des Regelverstoßes:

  • vorübergehender Ausschluss vom Unterricht (ggf. Abholung durch Eltern)
  • Ordnungsmaßnahme bzw. pädagogische Konferenz

Im Wiederholungsfalle bzw. bei besonderer Schwere des Regelverstoßes:

  • Ordnungsmaßnahme

Bei Uneinsichtigkeit oder mehrfachem Regelverstoß:

  • Rückgabe nur an Eltern am Folgetag
  • kein Verbleib des Handys in der Schule übers Wochenende bzw. an Feier- oder Ferientagen
Beteiligte Klassenlehrer
Fachlehrer
Abteilungsleitung
Schulleiter
Klassenlehrer
Fachlehrer
Abteilungsleitung
Schulleiter
alle Fachkräfte alle Fachkräfte

*Ausnahme: ausdrückliche und nachweisliche Genehmigung einer Lehrperson zur Nutzung für rein unterrichtliche Zwecke

Drucken