Nancy Graves Projekt

Ein Blick in die Zukunft mit Nancy Graves


Was ist von Anderen übrig geblieben und was bleibt bei unserer Kultur zurück? Dieser Frage hat sich die Klasse 5b mit ihren Klassenlehrern Frau Hummel und Herrn Schlösser mit dem Projekt „Visionäre Fundstellen und Spurensuche“ genähert.

In den drei Kulturprojekttagen werden sie die Tiere, die Tarnung, die Bewegung, den Mond, den Mars und die Indianer nach Nancy Graves´ Vorstellungen näher kennenlernen. Und da Graves eine Künstlerin und keine Naturwissenschaftlerin war, nähern sie sich diesen Themen auch künstlerisch, durch die Umgestaltung der zuvor gesammelten Stöcke in Knochen, an. Dinge nicht unbedingt naturgetreu sondern nach den eigenen Vorstellungen und Ideen künstlerisch zum Ausdruck zu bringen ist sehr hilfreich, um der Inspiration der Schüler freien Lauf zu lassen und die Fähigkeit, Fantasie zu leben, zu schulen. „Es ist wichtig, dass Kinder ein Gefühl dafür bekommen, wie verschieden dieselben Dinge auf einen wirken, wenn sie unterschiedlich präsentiert werden” findet die Gruppenbetreuerin Petra Kather. Auch das wird ihnen in der Führung vermittelt.Und ob der Tag erfolgreich war? „Natürlich! Ich hab gelernt wie Kamele leben!” erzählt die elfjährige Alyssa. Damit wäre die Mission Bildung, die Spaß macht für heute erfüllt.

Linda und Sarah (Jahrgangsstufe 11)