Bau eines Bühnenbilds für das Musical „West Side Story“

Kulturprojekt als Vorbereitung auf Besuch des Musicals „West Side Story“

Schüler bauen Bühnenbild zum Musical „West Side Story“
Von: Helga Scholtes und Wilma Lennartz

Im Herbst 2014 entschloss sich der 9. Jahrgang der Heinrich-Heine-Gesamtschule, gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern die Aufführung des Musicals „West Side Story“ im Aachener Stadttheater zu besuchen. Im Rahmen der Kulturprojekttage an der Heinrich-Heine-Gesamtschule im Dezember 2014 erhielten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, das Musical aus vielfältiger Sicht zu thematisieren. So gestaltete eine Schülergruppe ein eigenes Bühnenbild zum Musical.

West Side StorySchülerinnen und Schülern gestalteten ein Bühnenbild zum Musical „West Side Story“ (Detailaufnahme des fertigen Bühnenbildes).

Als Vorbereitung auf den Besuch des Aachener Stadttheaters setzten sich die Schülerinnen und Schüler mit den Hintergründen des Musicals auseinander, übersetzten den Originaltext in die deutsche Sprache und in Jugendsprache, spielten ausgewählte Textausschnitte selbst, tanzten und sangen die Lieder des Musicals, entwarfen und drehten Foto- und Filmsequenzen und besuchten die Proben im Theater Aachen.

West Side StoryDie jungen „Bühnenbildner“ beschäftigten sich in der Planungsphase mit gesellschaftlichen und sozialen Hintergründen des Musicals und entdeckten Bezüge zu heutigen Lebenssituationen.

In der Projektgruppe „Modell eines Bühnenraums für das Musical West Side Story“ sammelten die Schülerinnen und Schüler zunächst Ideen und Konzepte zur räumlichen Gestaltung des Musicals und einzelner Szenen.

West Side StoryDie Gruppe entschied sich, ein Modell des Wohnviertels der Jugendbanden „Jets“ und „Sharks“ zu bauen.

West Side StoryNach einer intensiven Planungsphase wurden die Ideen räumlich-plastisch umgesetzt.

West Side StoryDie Lebenswelt der Jugendbanden wurde künstlerisch nachempfunden (Detailaufnahme).

Beim anschließenden Besuch des Musicals im Stadttheater Aachen am Samstagabend konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Entwürfe mit dem „professionell“ gestalteten Bühnenbild vergleichen. Im Aachener Stadttheater wurden mehrere schlicht gestaltete Wand- und Treppenkonstruktionen als Bühne genutzt. Die einzelnen Teile des Bühnenbildes wurden während der Aufführung im Theater durch einen trickreichen Mechanismus verschoben. So erreichten die Bühnenbild-Profis eine schnelle Verwandlung der Räume passend zu den jeweiligen Szenen.

Zum Glück wurden die Eintrittskarten mehrere Monate vor der Premiere reserviert, denn die Aufführungen des Musicals von Leonard Bernstein waren nach einer von Presse und Besuchern gefeierten Premierenveranstaltung so schnell ausgebucht, dass das Aachener Stadttheater im Frühjahr 2015 einige weitere Zusatzvorstellungen anbieten konnte.