Kulturprojekt: Gestaltung eines Schulraums mit Graffiti-Kunst

Projekt der Kulturklasse 7b in Zusammenarbeit mit Graffiti-Künstler

Graffiti-Kunst als Kulturprojekt
Von: Andrea Prüm und Michael Palmen

Im Rahmen der Kulturprojektwoche gestaltete die Kulturklasse 7b den „Leise-Spiele-Raum” der Heinrich-Heine-Gesamtschule neu. Während der Projektwoche arbeiteten sie dann mit verschiedenen „Fachleuten” zusammen, dem Graffiti-Künstler Tamer Huzi und Schülern der Oberstufe der Heinrich-Heine-Gesamtschule.

1412graffiti4645800Die Schülerinnen und Schüler erstellten im Kunstunterricht Skizzen zu den Schablonen und zur Wandgestaltung.

Die Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs haben das Projekt im Kunstunterricht vorbereitet. An den Projekttagen wurden sie vom Graffiti-Künstler Tamer Huzi unterstützt. Sie erstellten eigene Schablonen und lernten dann den Umgang mit Sprühdosen auf Holztafeln. Dadurch erhielten sie erste Einblicke in die Sprühtechniken der Graffitikunst. Begleitet wurde das Projekt außerdem durch Schüler der Oberstufe der Heinrich-Heine-Gesamtschule.

1412graffiti9560800 1412graffiti4732800
Die Schablonen wurden geschnitten und dann ausprobiert.

GraffitiIm Graffiti-Stil wurden verschiedene Formen gesprüht.

GraffitiBevor man die Wände gestalten konnte, wurde das Sprayen mit den Dosen ausgiebig auf Holzplatten geübt.

GraffitiDie fertige Wandgestaltung im „Leise-Spiele-Raum”.

GraffitiDer Schriftzug „Leise-Spiele-Raum” - Vorderansicht.