Kulturbotschafter in Berlin

Besuch der Geschäftsstelle „Kulturagenten für kreative Schulen“ in Berlin

Die Rolle der Kultur in Schule, Jugend und Gesellschaft war Thema der Diskussionen einer Abordnung von Schülerinnen der Heinrich-Heine-Gesamtschule in Berlin.

kultur bundestagDie Heinrich-Heine-Gesamtschule wurde in Berlin von den drei „Schüler-Kulturbotschafterinnen“ Alisha Hackenbroich, Sonja Ghallabi und Eunice Adams, der Kulturagentin Monika Nordhausen und der Lehrerin Ulrike Becker vertreten.

Die Schülerinnen erörterten gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Maria Montessori Schule Aachen und der Gustav-Heinemann-Gesamtschule Alsdorf beispielsweise die Frage, was aus Sicht der Schüler notwendig ist, um sie für Kunst und Kultur zu begeistern.

Die Notwendigkeit von Motivation, Ansporn, Anerkennung und Erfolg wurde von allen Beteiligten unterstrichen. Vor allem seien Möglichkeiten der Mitbestimmung und Mitgestaltung bedeutend, damit die Schüler durchgeführte Projekte zu ihren eigenen Projekten machen können.

Daher wurden die „Schüler-Kulturbotschafter“ an den drei teilnehmenden Gesamtschulen unserer Region ins Leben gerufen. Diese Institutionen sind nun für die Ausgestaltung der wichtigen Mitbestimmungsprozesse im Rahmen des „Kulturagenten-Programms“ zuständig.

Am Nachmittag stand dann noch ein Termin im Bundestag in Berlin an. Hier trafen sich die Kulturbotschafter mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Ulla Schmidt und konnten sich über die Kultur- und Bildungspolitik und die Kulturförderung informieren.

kultur ulla schmidtEintrag auf der Facebook-Seite von Ulla Schmidt

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Kulturagenten-Programms.