Geschichtliche Recherchen in Vogelsang am Holocaust-Gedenktag

Schülerinnen und Schüler der Klasse 9c interessieren sich für Geschichte und deren Hintergründe

Exkursion nach Vogelsang am Holocaust-Gedenktag
Von: Anna-Sarah Hillebrandt

Vogelsang ist ein Ort des aktiven Erinnerns. Daher wurde dieses wichtige Mahnmal zum Ziel der Schülerinnen und Schüler der Klasse 9c am diesjährigen Holocaust-Gedenktag.

Die ehemalige „NS-Ordensburg” wurde von den Nationalsozialisten errichtet. Zunächst war es eine NS-Schulungseinrichtung, die den „neuen deutschen Menschen” nach Hitlers Idealbild formen sollte. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Anlage dann zum internationalen Truppenübungsplatz. Als außerschulischer Lernort ist Vogelsang im Nationalpark Eifel seit dem Jahr 2006 für die Öffentlichkeit zugänglich.

Einsichten und AussichtenDie Schülerinnen und Schüler verschafften sich eine Übersicht über die Zustände in der NS-Zeit.

In Vogelsang angekommen wurden die Schülerinnen und Schüler von einem ehemaligen belgischen Soldaten, der in Vogelsang stationiert war, zu verschiedenen Punkten geführt. Diese Führung durch die Geschichte wurde durch alte Fotos, prägnante Stellen im Gelände und eigene Erzählungen lebendig gemacht.

Die Schülerinnen und Schüler erhielten einen fa­cet­ten­reichen und nachhaltigen Einblick in die Zeit als die Nationalsozialisten die Ordensburg Vogelsang besetzten, als auch in die Phase, in der das belgische Militär dort stationiert war.