Sehenswerte Biologie, die begeistert und auch noch gut schmeckt

Biologie, die schmeckt – Zellmodelle im 11. Jahrgang
Von: Christina Hoffmann

Was ist das denn? Pizza mit Zellbelag?Was ist denn das? Ein wirklich kreatives Zellmodell!

Schülerinnen und Schüler unserer Oberstufe durften in ihren EVA-Stunden „Modelle für die Zelle” erstellen. Diese anspruchsvolle Biologie-Aufgabe lösten sie sehr kreativ und mit vielen leckeren Zutaten. Schließlich lernen sie an der Heinrich-Heine-Gesamtschule, einer Schule mit Kunst- und Kultur-Profil...

Im Rahmen der Selbstlernzeiten (den sogenannten EVA-Stunden, Stunden für eigenverantwortliches Arbeiten) in der Oberstufe haben die Biologie Grundkurse der Einführungsphase (EF) eine der fachspezifischen Arbeitsweisen der Biologie praktisch nachvollzogen. Die Schülerinnen und Schüler standen vor der Aufgabe, ein Modell wahlweise zu einer pflanzlichen oder einer tierischen Zelle zu entwerfen.

Visualisierung biologischer Zusammenhänge im Stile des Künstlers Wassily KandinskyVisualisierung biologischer Zusammenhänge im Stile des Künstlers Wassily Kandinsky

Die einzige Vorgabe war dabei, auf die Richtigkeit der Darstellung zu achten, wobei der Kreativität bei der Wahl des Materials keine Grenzen gesetzt waren.

In den drei Stunden, die den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung standen, entstanden so ganz unterschiedliche Zellmodelle. Während einige Schülergruppen Pappe und Knete als Grundmaterialien ihrer Modelle wählten, gab es ebenso ungewöhnliche Ideen, zum Beispiel Zellen als Kuchen zu backen und Süßigkeiten als Zellorganellen zu nutzen.

Bei einem sehr aufwändigen Modell, nutzte eine Schülerin Kaltporzellan, um eine pflanzliche Zelle darzustellen. Dazu mischte sie Natron, Speisestärke und Wasser zu einer Formmasse an, die sie trocknen ließ und mit Nagellack und Klarlack färbte. Die Zellorganellen sind im Inneren sogar mit einem Magneten ausgestattet, sodass man diese auch herausnehmen kann.

Zelle mit herausnehmbaren BestandteilenZelle mit herausnehmbaren Bestandteilen

In der letzten Stunde vor den Weihnachtsferien konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Modelle im Rahmen eines Museumsrundgangs ausstellen und sich gegenseitig vorstellen. Dabei fanden vor allem die Kuchenmodelle hohen Anklang bei Mitschülerinnen und Mitschülern: Schließlich konnten diese im Anschluss an die Stunde gegessen werden. Die Leckereien wurden natürlich außerhalb des Biologieraumes gemeinsam genossen.

Im Gelee schwimmen die wichtigsten Bestandteile einer ZelleDie wichtigsten Bestandteile einer Zelle schwimmen im Gelee.

Die Schülerinnen und Schüler der EF zeigten an dieser ihnen gestellten Aufgabe vielfältige Kompetenzen: Sie konnten sich auch unbekannten Schwierigkeiten stellen; sie konnten selbstständig Möglichkeiten entwickeln, diese Aufgaben zu lösen. Gleichzeitig zeigten sie, dass dasselbe Ziel auf unterschiedlichste Weise erreicht werden kann.

Auf die sehenswerten Ergebnisse sind wir alle stolz! Hier noch eine Auswahl weiterer Modelle:

Fotos: Christina Hoffmann und Stefanie Kümmel
Bildbearbeitung: H.Ebert

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok