Konzept der Internationalen Förderklassen

Konzept der Internationalen Förderklassen an der Heinrich-Heine-Gesamtschule

Aufgrund ihrer äußerst geringen Deutschkenntnisse können die Schülerinnen und Schüler, die in die Internationale Förderklasse („IFK“) aufgenommen werden, zunächst nicht am Regelunterricht der Gesamtschule teilnehmen. Der unterrichtliche Schwerpunkt liegt zu Beginn im systematischen Erlernen der deutschen Sprache: Die Schüler werden im Klassenverband der Internationalen Förderklasse intensiv im Fach „Deutsch als Fremdsprache“ unterrichtet.

Diese intensiven Deutschstunden werden durch die Fächer Mathematik, Englisch, Gesellschaftslehre, Sport, Hauswirtschaft, Schwimmen und Praktische Philosophie ergänzt. In diesen weiteren Unterrichtsfächern hat die Vermittlung des nötigen Basis- und Fachvokabulars eine hohe Bedeutung.

Sobald die Schülerinnen und Schüler dazu in der Lage sind, werden sie - in Absprache mit den Erziehungsberechtigten und den aufnehmenden Lehrerinnen und Lehrern - schrittweise in den Unterricht der Regelklassen eingegliedert. Diese Phase ermöglicht die Integration in den jeweiligen Klassenverband. Hier werden neue Kontakte geknüpft. Auch dadurch findet wieder eine sprachliche Weiterentwicklung statt.

In der Phase der schrittweisen Integration sind die Stundenpläne der Schülerinnen und Schüler sehr unterschiedlich, weil die Schülerinnen und Schüler in unterschiedliche Jahrgänge, Kurse und Fächer eingegliedert werden. Üblicherweise nehmen die Schülerinnen und Schüler zunächst am Sport- und Kunstunterricht der Regelklassen teil, da diese Fächer einen hohen Praxisanteil besitzen.

Internationale Förderklassen Stundenplan-BeispielBeispiel eines individuellen Stundenplans der Internationalen Förderklasse (Jahrgang 9).
In den hellgrau unterlegten Stunden erfolgt der Unterricht nicht im Klassenverband der Internationalen Förderklasse, sondern im Kurssystem und Klassenverband des Jahrgangs.

Hinweis: Auf folgender Seite ist der Stundenplan barrierefrei lesbar.

Wie bei allen Schülerinnen und Schülern der Schule legt die Heinrich-Heine-Gesamtschule als Kulturschule auch bei den Seiteneinsteigern besonderen Wert auf die Förderung der persönlichen Entwicklung durch kulturelle Angebote (siehe dazu auch die Seite Kulturelle Förderung der IFK-Schülerinnen und Schüler).

IFK KlassenfotoKlassenfoto einer Internationalen Förderklasse mit Lehrerin Maria Latocha (vorne Mitte)

Lesen Sie auch die Informationen zu den Internationalen Förderklassen im Schulprofil und zur Kulturellen Förderung in den Internationalen Förderklassen.